Ängste & Blockaden lösen

Eine hohe Leistungsfähigkeit setzt ein hohes Maß an Stressresistenz und einer stabilen emotionalen und körperlichen Balance voraus. Mit BSDR® Coaching lösen wir die Ursache für Stress: Ängste und unbewusst wirkende, blockierende Glaubenssysteme. Als Ergebnis erhalten Sie ein starkes ICH und eine glaubwürdige und authentische Ausstrahlung, die sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Mit Blick auf das Gehirn arbeiten wir mit drei unterschiedlichen Blockadestrukturen:

isolierte Blockaden und Traumata
Hier geht es um verschiedendste, als leidvoll erlebte Vorkommnisse, die von dem Betroffenen als besondere Belastung in Erinnerung geblieben sind. In Coaching und Therapie wir hier vorallem mit der so genannten „wachen REM-Phasen“ (Rapid Eye Movement) gearbeitet. Dabei initiiert der Coach mit winkenden Bewegungen beim Klienten jene schnellen Augenbewegungen, die bei uns Menschen sonst nur im Traumschlaf ablaufen. Die REM-Phase unterstützt die Kooperation beider Hirnhälften bei der emotionalen Verarbeitung von Erfahrungen. Diese Methode wurde unter dem Begriff EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) bekannt, ist inzwischen wissenschaftlich anerkannt und zählt heute weltweit zu den effektivsten Methoden bei posttraumatischen Belastungsstörungen.

Hugo EMDR Grafik

Dadurch werden in rasanter Geschwindigkeit unverarbeitete Stress auslösende oder blockierende Inhalte (der mittleren limbischen Ebene) verarbeitet und gesundheitsfördernde Informationen und Emotionen in unsere Erlebniswelt eingespeichert und integriert.


Systemische Blockaden

Wie zuvor im Kapitel ICH -und mein Gehirn gelernt, wird alles, was der Mensch erlebt – auch als Beobachter Dritter – ausschließlich nach den daraus folgenden positiven oder negativen Konsequenzen bewertet und mit entsprechenden Emotionen in unserem Unterbewusstsein fest verbunden. Laut Murray Bowens, dem Begründer der systemischen Familientheorie, neigen Familien dazu,  spezifische Muster zu wiederholen und die gleichen Themen über Generationen hinweg – leicht modifiziert – erneut in Szene zu setzen. Das begrifft Rollen- und Lebensmuster genauso wie Beziehungs- Verhaltens- und Kommunikationsmuster. Diese unbewussten Muster unserer Persönlichkeit sind als energetischer Schall in unseren Nervenzellen gespeichert, erzeugen ein ganz individuelles Resonanzfeld und wirken meist unbewusst auf unser Fühlen, Denken und Handeln. Das hat viele Vor- und Nachteile.

Im besten Fall sind es private und berufliche Erfolgsmuster, die die Tochter / der Sohn von seinen Tltern “kopiert” und dem Klienten Rückenwind für die Erreichung seiner privaten und beruflichen Ziele geben. Das ist beispielsweise der Fall, wenn wir bei leichtgängigen Karrieren von “Stallgeruch” sprechen.

Im BSDR® Coaching machen wir täglich die Erfahrung, dass auch einschränkende Rollen- und Lebensmuster der Familie einen impliziten Modellcharakter für das Geschehen in der nächsten Generation besitzen. Ganz konkret bedeutet es: Strebt der Sohn einer Arbeiterfamilie eine Karriere als angesehenen und gut bezahlten Manager oder Unternehmer an, so kann diese Inkongruenz von tatsächlichen und geprägten Lebensmustern unbewussten Stress erzeugen.

Folglich sucht der BSDR Coach mit Hilfe des Genogramms nach einschränkenden Rollen- und Lebensmustern, die von einer Generation zur nächsten modifiziert oder beibehalten werden. Das können Verhaltens-, Beziehungs- oder Kommuniationsmuster sein, oder aber die  unbewusst Einstellung zum Thema Anerkennung, Wertschätzung, Geld und Liebe. Einschränkenden Glaubenssätze lösen wir im BSDR®Coaching.


genetisches Temperament

Die untere limbische Ebene umfasst komplexe, angeborene Reaktionsmuster, die als die Grundzüge unserer Persönlichkeit (angeborenes Temperament) anzusehen sind, und unbewusst in uns wirken. Hier ist neben unterschiedlichen Urängsten auch unsere Mentalität festgelegt, also die Art, wie wir wir die Welt als Wirklichkeit wahrnehmen. Häufige Urängste sind Gefühle von Unzulänglichkeit, Wertlosigkeit oder Mangel - die meistens in keinem Bezug zu der objektive Realität stehen. Das angeborene Temperament kann über unverarbeitete Traumata und einschränkende familiäre Glaubenssätze aus dem Log geraten, sodass wir uns unwohl bis hin zu psychisch krank fühlen. Auch diese systemishen Blockaden lösen wir mit BSDR®.

Psychosomatische Beschwerden
Ist die Psyche mit der “Verdauung” der Ängste überfordert, können psychosomatische Störungen in Form von körperlichen Beschwerden auftreten. Dabei stehen unterschiedlichste Schmerzsymptome an vorderster Stelle, gefolgt von Herz-Kreislauf-Beschwerden, Magen-Darm-Beschwerden und sexuellen Störungen. Mit der Überwindung der drei oben genannten Blockadestrukturen werden sich auch die psychosomatischen Beschwerden auflösen. Den Rückgang der funktionellen Störungen messen wir mit dem Diagnosesystem AMSAT-HC.
Viele dieser Symptome treten nur zeitweise aufgrund von externen Stressfaktoren auf und gehen von selbst vorüber. Erst wenn die Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten, zu deutlichem Leid führen und das Wohlbefinden der betreffenden Person erheblich beeinträchtigen, sprechen wir von einer funktionellen Störung mit Krankheitswert.

Als Heilpraktiker für Psychotherapie darf ich auch an Ängsten, Depressionen und anderen seelischen Blockaden arbeiten, die als Störung mit Krankheitswert einzustufen sind. Auch hier arbeite ich mit der Methode BSDR®. Mehr über die Methode und deren Wirkung erfahren Sie hier:

Ein starkes ICH  – mit BSDR®