Bewerbungsprozess Schritt 1: Die Tätigkeitsbilanz

Die Tätigkeitsbilanz ist sozusagen eine „Inventur Ihrer Kompetenzen“

  • Ihre Tätigkeitsbilanz ist eine lückenlose „Vollversion“ Ihrer sämtlichen beruflichen Tätigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen. Aus dieser Vollversion heraus können Sie die unterschiedlichsten, individuellen Lebensläufe und Anschreiben anfertigen.
  • Dazu gehören Angaben zu Ihrem Tagesgeschäft , Sonderaufgaben, Projekte, übernommene Führungsverantwortung, beratende oder stellvertretende Tätigkeiten, usw.
  • Es werden weiter ehrenamtliche Tätigkeiten, Hobbys und private Weiterbildungen aufgelistet. (Ob diese in der Bewerbung berücksichtigt werden, wird für jede Bewerbung individuell entschieden.)
  • Diese Tätigkeitsbilanz wird nur einmal pro Bewerbungs-Prozess ausgearbeitet und stellt somit eine Vollversion Ihrer Kompetenzen dar.

Bekannte und unausgesprochene Regeln, die einzuhalten sind:   

  • Hobbys und Ehrenämter sollten geeignet sein Ihre Sozialkompetenz zu unterstreichen, bzw. zeigen dass Sie eine Form des Stress-Abbaus für sich gefunden haben.
  • Sportarten wie Boxen oder gefährlicher Extremsport werden besser nicht erwähnt.
  • Leistungssport, der sehr viel Raum im Privatleben einnimmt, wird häufig auch nicht gerne gesehen, eher der Effekt Stressabbau“. Wichtig ist, dass die vacante Stelle passend zur gewünschten Work-Life Balance ist!
  • In den meisten Fällen ist es nicht gerne gesehen, als Hobby „Psychologie oder ähnlich esoterische Dinge“ anzugeben. Dann könnten Sie als problembeladene Persönlichkeit abgestempelt werden. Achten Sie also darauf, ob es zur ausgeschriebenen Stelle passt, und ob Sie Seminare und Weiterbildungen nachweisen können.

Arbeitshilfen:

  •  Kopieren Sie sich alle Arbeitszeugnisse und nehmen Sie sich einen Textmarker. Dann markieren Sie alle Tätigkeiten, Aufgaben und Stärken, die in Ihren beruflichen Zeugnissen stehen.
  • Auch Diplomzeugnis, berufliche und private Weiterbildungsmaßnahmen werden gesichtet.
  • Wenn vom derzeitigen Job kein Zwischenzeugnis vorliegt, dann die Tätigkeiten anhand Ihres Arbeitsvertrages / Stellenbeschreibung ausarbeiten.

Arbeitsblatt: (pro Arbeitgeber ausfüllen)

Ihre beruflichen Tätigkeiten

  1. Ihre beruflichen Aufgaben / Verantwortungsbereich und deren Erfolge (im Tagesgeschäft / bei der Projektarbeit / bei Sonderaufgaben und Vertretungen)
  2. Ihre besonderen Erfolge für das Unternehmen
  3. Nennen Sie mindestens 10 Schlüsselbegriffe / Fachbegriffe, die in Ihrem beruflichen Kontext verwendet werden.
  4. Welche Weiterbildungsmaßnahmen haben im Rahmen der Personalentwicklung stattgefunden?

Sonstige Weiterbildungsmaßnehmen

1. Welche Weiterbildungsmaßnahmen / Seminare haben sie selbst initiiert?
2. Welches Wissen / welche Kenntnisse oder Fähigkeiten haben Sie sich selbst angeeignet?
3. Welche Fachzeitschriften / Zeitungen lesen Sie regelmäßig? (z.B. im Abonnement)
4. Welche Messen, Kongresse oder Tagungen haben besuchen Sie regelmäßig?
5. Welche Vereinsmitgliedschaften, Alumni-Vereinigungen oder Ehrenämter füllen sie aus?

Wenn Sie die Tätigkeitsbilanz für die unterschiedlichen Arbeitgeber fertig haben, dürfen Sie sich stolz anschauen, was Sie alles geleistet haben.